Erfolgreiches Konfliktmanagement im Unternehmen

Blick in unseren Workshop: „Erfolgreiches Konfliktmanagement in Unternehmen“

„Konflikte sind normal – wichtig ist, wie man damit umgeht.“

(Kurt Faller)

1. Themen und Zeiten

Überall dort, wo Menschen zusammen leben oder arbeiten, gibt es Konflikte, weil Menschen unterschiedlich sind, unterschiedliche Interessen, Charaktere und Erfahrungen haben. Oft entwickeln Menschen sich selbst und Ihre Beziehungen zueinander erst dann weiter, wenn sie in der Lage sind ihre Konflikte zu lösen. Dennoch vermeiden wir sie, denn wir wissen, wie zerstörerisch sie sein können, wenn sie eskalieren oder wenn man sie schlecht zu lösen versucht. Ein Blick in die Geschichtsbücher genügt.

Im beruflichen Umfeld werden Konflikte oft vermieden, unter den Teppich gekehrt oder verdrängt – kommen aber sehr oft wie ein Bumerang wieder zurück. Dadurch entstehen Gereiztheit, Verhärtung, kalter Krieg. Wenn das passiert, entstehen hohe Kosten – menschlich sowie wirtschaftlich.

 

Workshop-Ziele

  • Konflikte frühzeitig erkennen und verstehen
  • das eigene Handlungsrepertoire im Umgang mit Konflikten erweitern
  • Konfliktsituationen als Führungskraft einschätzen und meistern.

2. Grundlagen

Der Begriff Konflikt ist bei vielen Menschen negativ besetzt, auch wenn Konflikte etwas vollkommen Normales sind. Die Einstellung zu Konflikten ist wichtig, da sie unsere eigene Wahrnehmung beeinflusst, z.B. bestimmt sie, ob ich Konflikte rechtzeitig erkenne oder ob ich sie verdränge, verleugne und Signale übersehe. Die Einstellung zu Konflikten beeinflusst auch Gefühle und Verhalten, also ob ich Konflikten ängstlich aus dem Weg gehe, aggressiv reagiere, oder ob ich in der Lage bin, Konflikte aktiv und offen anzugehen. Deshalb ist es wichtig, die eigene Einstellung zu Konflikten zu kennen und möglicherweise zu überdenken, sie eventuell auch als Chance für neue Lösungen zu sehen. Ein erster Schritt ist es Konflikte neutral zu betrachten.

Was ist ein Konflikt?

Sachebene und Beziehungsebene bei Konflikten

Im Beruf kommunizieren wir vornehmlich auf der Sachebene. Es geht normalerweise um den Austausch von Informationen. In jeder Kommunikation schwingen aber stets noch weitere Ebenen mit, die auf der Beziehungsebene liegen. Dies passiert meist unterschwellig, wie bei einem Eisberg…

Hier finden Sie unsere Workshops